Königsstadt Ostrovica

Über die Königsstadt Ostrovica kann man sagen dass Sie ein Teil von Kulen Vakuf ist der sich auf beide Seiten des Flusses Una erstreckt.  Der Name Kulen Vakuf ist zeitanteilig neueren Datums und übertragen heißt es so viel wie Stiftung oder Grundlegung der Familie Kulenović. Der Ort ist von allen Seiten mit Hügeln umgeben, und die Südwestliche Hügelspitze trägt wie eine Krone, die Königsstadt Ostrovica. Es bestehen keine historischen Berichte über den Baubeginn der Ostrovica.

Das erste Mal wird Ostrovica 1407 erwähnt als der ungarisch-kroatische König Ladislav die Festung als Eigentum des Herzog Sandalj Hranić bestätigte.

Die Festung bekam Hranić als Heiratsgut seiner Frau Katarina Vukčić Hrvatinić. Weil Katarina ursprünglich aus der bosnischen Familie Hrvatinić herkommt, kann man vermuten dass diese Festung ein Feudalherr vor über 500 Jahren errichten ließ. Wahrscheinlich ist es Hrvoje Vukčić Hrvatinić selbst gewesen der sie errichten ließ. Er ist auch als der Erbauer von Jajce in Bosnien bekannt.  Das in Ostrovica bosnische Könige stationiert waren bestätigt die Tatsache, dass die Stadt strategisch gesehen sehr gut aufgestellt ist, so dass sie von allen Seiten fast unzugänglich für Feinde ist. Die Geschichte der Königsstadt Ostrovica ist sehr ausführlich, stürmisch und fesselnd interessant.  Das Ostrovica von erheblicher Bedeutung für die Vergangenheit war, beweisen zahlreich erhaltene historische Denkmale die in ihrer unmittelbarer Nähe zerstreut sind, und welche die Wissenschaft noch nicht wahrgenommen hat, um sie zu spezifizieren oder auszuwerten. Eine Zeit lang war die Stadt Ostrovica ein Teil der Löwenrepublik /Republik Venedig. Das beweist eine in Venedig, am 6 Januar 1411 durchgeführte Transaktion zwischen Sandalj Hranić und einem Doge von Venedig, mit der Sandalj Hranić die Stadt Ostrovica an die Republik Venedig verkauft hatte.

Die Republik Venedig herrschte über Ostrovica bis zum Fall des bosnischen Königreichs 1462 in die Hände des Türkisch-Osmanischen Reichs. Venedig übernahm die Herrschaft über Ostrovica und ernannte zum Befehlshaber einen direkten Nachkommen Kulin Bans, der Bruder von einem bekannten Dogen von Venedig war, Mihajlo Kulin der sich später Hidajet-Pascha nannte. Mit dem Eindringen der Türken, konvertierte, der Fürst Mihajlo von Venedig zum Islam, und erhielt den Namen Hidajet-Pascha Kulin. Er kam in einer Schlacht gegen Venedig, die sein leiblicher Bruder anführte ums Leben. Er hinterließ einen Sohn namens Halil-Pascha, der ebenfalls in einer Schlacht im Jahr 1503 gegen die Republik Venedig ums Leben kam. Der Sohn von Halil-Pascha war Ibrahim-Pascha. Dieser nahm zur Frau die Tochter des Osmanen Herrschers Sultan Süleyman „der Prächtige“ Somit bekleidete er die zur Zeit des Osmanischen Reiches als höchste Ehre angesehene Stelle, des Großwesirs. Der Sohn des Großwesirs Ibrahim war Tahvil-Pascha, und auch ihm wurde diese große Ehre erwiesen, zur Regierungszeit des Sultans Selim II und Murad III. Dem Tahvil-Pascha wurde in der Türkei der Beiname „Kroate“ + „Tahvil-Pascha Hrvat (Kroate)“ hinzugefügt. Sein Sohn war Ahmet-Pascha der in der Schlacht bei Mohács starb. Dessen Sohn Salih-Pascha war der Erbauer von Kulen Vakuf, Klišević und allen anderen Burgen und Festungen der Familie Kulenović in ganz Bosnien. Salih-Pascha wurde im Jahr 1699 in Travnik ermordet, und sein Sohn Mahmud-Pascha starb 1744 beim Hemdan in Persien. Er hinterließ sechs Söhne die sich dann in ganz Bosnien angesiedelt haben.