Vögel

Basierend auf Daten von Beobachtungen und Studien der Vögel wurden im weitläufigen Bereich des Nationalparks über 120 Vogelarten gesichtet. In Anbetracht das die Balkanhalbinsel einen der Migrationskorridore für Zugvögel Richtung Afrika bildet, insbesondere im Vorbeiflug oder als Rastplatz, ist es zu erwarten das die Zahl der Vogelarten noch grösser ist. Auf Basis von Literaturdaten und der Vogelkunde der breiteren Region ist es zu erwarten das die tatsächliche Anzahl der Vogelarten 160 überschreitet. Bis heute wurden keine endemischen Vogelarten auf dem Gebiet des Nationalparks entdeckt. Die Vogelkunde (Ornithologie) des beobachteten Gebiets ist interessant wegen der Präsenz einzelner seltener und gefährdeter Arten, und wegen der Vielzahl von Singvögeln.

Eine sehr Interessante Art ist der Auerhuhn (Tetrao urogallus) der wegen der übermäßigen Jagd als äußerst gefährdet gilt, und dem Rückgang von Wäldern wo er Seinen Lebensraum und Nester hat. Das Auerhuhn ist in geschützten Randgebieten des Nationalparks aufzufinden. Erwähnenswert ist auch das das Haselhuhn im diesen gebiet sesshaft ist. Diese Vogelart ist ebenfalls äußerst selten und sehr scheu. Sie bewohnt ausgesuchte Waldgebiete. Häufig wird Sie im Nördlichen Teilen des Nationalparks gesichtet in der Nähe des Gebiets das als Doljana bekannt ist. Das Haselhuhn ist Europaweit wegen der übermäßigen eingreife in die Wälder gefährdet, seien es Rodungen, das bauen von Straßen oder Abholzung.

Noch unbedingt zu erwähnen wäre da der Wachtelkönig (Crex crex), eine sehr seltene und gefährdete Art, charakteristisch für nasse Weiden und Sümpfe die sich entlang eines Teilabschnitts des Nationalparks entlangziehen.  Unbedingt zu erwähnen ist die Vielzahl von Loch-Brutvögeln, in erster Linie der Specht Vogel (Piciformes), die Eule (Stringiformes), Meisen (Paridae), sowie der Fliegenschnapper (Muscicapidae). Sesshaft sind auch andere geschützte Vogelarten von welchen besonders erwähnenswert der Steinadler (Aquila chrysaetos) und der Wanderfalke (Falco peregrinus) ist.