Die Moschee vom Sultan Ahmed I

Die Moschee in der Gemeinde Kulen Vakuf  wurde zur Regierungszeit des Sultan Ahmed III. (1703 – 1730) gebaut und auch nach ihm benannt.  Es handelte sich dabei um die frühesten errichteten Moscheen am Anfang der Urbanisierung dieser städtischen Gemeinde.  Mehrmals wurde diese Moschee zerstört und wieder von Grund auf aufgebaut. Es ist wichtig über die Moschee Sultan Ahmed in Kulen Vakuf zu sagen dass sie eine von wenigen Moscheen ist, die unterhalb ihres Gebetplatzes  ein Geschäftszentrum enthält, mit Ladengeschäften, Handlungen und Geschäftsräumen. Beziehungsweise, gibt es unter der Moschee einen Durchgang (Straße) an deren beiden Seiten Geschäfte stehen die als Waqf (fromme Stiftung) vermietet wurden, und somit die Bedürfnisse der Moschee finanzierten. 

Erwähnenswert ist ebenfalls dass es eine Sultan Ahmed Moschee auch in der Burg Ostrovica gab. Sie stand über dem obersten Eingang zum Innenhof der Festung. Nach ihrem Abriss wurde sie direkt im Dorf Ostrovica wieder aufgebaut. Den runden Turm, neben ihm die Burgruine und die wichtigsten Stadtmauern haben die Ungarn erbaut, aber die eckige Festung  (die Ćošalija) und den Rest der Stadt hat der Sultan Ahmed II dazu bauen lassen.
Es ist außerdem erwähnenswert dass, im Herbst 1882, mit Beherzigung der wünsche von Islamgelehrten, die damalige österreichisch-ungarische Behörde, den in Kulen Vakuf geborenen Mustafa Hilmi - Efendi Hadžiomerović zum ersten Großmufti (Reisu-l-ulema) von Bosnien und Herzegowina ernannte. Der Kaiser Traf die Entscheidung am 17. Oktober 1882. Die feierliche Amtseinführung des ersten Großmuftis wurde am 15. Dezember 1882 im großen Konak Saal verrichtet. Mustafa Hilmi-Efendi Hadžiomerović  wurde 1816 (at-taqwīm al-hiǧrī  1231) in Kulen Vakuf geboren.